Kurzporträt: ein Versuch

#1 von angelmouse , 03.08.2009 17:18

Liebes Forum,

ich bin kein Autofan und schon gar kein Markenfetischist, aber ich besitze einen alten Mazda, und deswegen habe ich mich hier im Forum eingeschrieben. Hauptproblem: die Suche nach Ersatzteilen.

Das ist mein Auto:

http://tinyurl.com/lqaxl4

Wie Connaisseurs unschwer erkennen können, ein Mazda 616 Sedan A (Automatik) aus der letzten Serie, in einem typischen Farbton der 1970er Jahre. Das Auto ist in Originalzustand und mir vor vielen, vielen Jahren als familiäres Erbstück zugelaufen, oder besser gesagt zugerollt. Zu jener Zeit fanden fast alle dieser Autos ihr Ende in der Schrottpresse und sind mittlerweile wahrscheinlich mehrfach recycled worden. Da ich schon immer ein Herz für Misfits und Underdogs hatte, habe ich das Auto bar jeder Vernunft vor dem Exitus gerettet. Es verbringt seither die meiste Zeit in einer trockenen und gut durchlüfteten Halle und wird nur selten bewegt, primär, um Standschäden zu vermeiden.

Vor 3 Jahren habe ich den deutschsprachigen Wikipedia-Text zum Mazda 616 angelegt, einfach, weil es noch keinen Eintrag gegeben hat. Da der Text bislang nicht verändert wurde, dürfte die inhaltliche Seite korrekt sein. Irgendjemand hat allerdings eine völlig hanebüchene Angabe zum Leergewicht des Autos hinzugefügt (1480 kg!), das sollte korrigiert werden. Ansonsten ist es sehr schwierig, einen Überblick über die diversen Modell- und Ausstattungsvarianten zu bewahren, auch so genannte Fachpublikationen liegen oft falsch, wie ich immer wieder feststellen musste.

Natürlich kennen die meisten Teilnehmer in diesem Forum die missliche Ersatzteillage für alte Mazda- Modelle. Den Weg zum Mazda-Händler kann man sich sparen, denn viele von ihnen kennen die alten Modelle gar nicht, und wenn doch, dann nur vom Hörensagen. Das heißt: Eigeninitiative ist gefragt, und in diesem Sinne hoffe ich, dass der Informationsaustausch in diesem Forum zum Nutzen aller Teilnehmer ist.

Danke für die geschätzte Aufmerksamkeit,

::angelmouse::

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#2 von serrasalmus , 04.08.2009 04:47

Hallo Angelmouse, von meiner Seite nochmal herzlich willkommen!

Mit Dir scheint das Forum ja um einen 616 Fachmann (-frau) reicher geworden zu sein!

-Freuen uns schon auf weitere Beiträge von Dir!


 
serrasalmus
Beiträge: 7.881
Punkte: 7.862
Registriert am: 08.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#3 von Jay , 04.08.2009 07:19

Na dann herzlich willkommen hier im Forum und vielen Dank für die tolle Vorstellung! :)

Wünsch dir allzeit gute Fahrt mit deinem Schätzchen!

 
Jay
Beiträge: 1.880
Punkte: 1.880
Registriert am: 20.12.2007


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#4 von angelmouse , 04.08.2009 11:21

Hello all,

Zitat von serrasalmus

Mit Dir scheint das Forum ja um einen 616 Fachmann (-frau) reicher geworden zu sein!


ja, das stimmt wohl, wenn auch eher gezwungener Maßen... Solch ein Auto über die Jahre zu retten, ist schon verdammt mühsam, ohne Eigeninitiative und eine ordentliche Portion Idealismus geht gar nichts. Das gängige Oldtimerprestige fehlt diesen Autos auch, deshalb führen sie ein Schattendasein abseits der üblichen Netzwerke, und vom Hersteller kommt keinerlei Unterstützung. Ich habe beinahe den Eindruck, dass Mazda hochoffiziell die frühen Modelle peinlich sind, schließlich erinnern sie an eine Zeit, als japanische Produkte ein ähnliches Image hatten wie chinesische und koreanische heute. Ich sehe das ganz pragmatisch aus einem technik-/kulturhistorischen Aspekt.

Habe eine Menge Literatur zum Capella 616, vor allem auch originale Mazda-Unterlagen wie etwa ein Werkstatthandbuch, in dem die Modelländerungen und Teilenummern aufgelistet sind. Das kann sehr hilfreich sein! Manche Mazda-Händler stellen erstaunt fest, dass sie doch noch das ein oder andere Teil ordern können, wenn sie die genaue Teilenummer vorgesetzt bekommen. Die alten Microfiches sind ja meistens schon vor Jahrzehnten entsorgt worden.

Es hat übrigens bis vor etwa einem Jahr unter der Domain mazda616.info eine kanadische Seite gegeben, der auch ein Forum angeschlossen war. Dort habe ich die ein oder andere Information lukrieren können, doch leider hat der Betreiber die Seite ersatzlos eingestellt. Wie mir scheint, gibt es einfach zu wenige Capella 616-Besitzer als dass sich so ein Angebot lohnen würde.

Es bleibt also schwierig. In diesem Sinne,

::angelmouse::

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#5 von serrasalmus , 04.08.2009 16:51

Also ich habe ein wenig Kontakt nach Mazda Deutschland und denke eher das das Problem darin liegt, daß die meisten Mitarbeite dort recht jung sind und daher diese Modelle einfach nicht kennen. -Bezüglich dieser Seite hier zeigte man sich jedoch recht kooperativ und auch interessiert!

Aber nicht umsonst wendet ein Herr Kuch sich auch bzgl. Fakten für sein Buch erst an Mazda Deutschland und dann an uns!

Der 818 so wie weitere Fahrzeuge aus den siebzigern sind wahrlich richtige Raritäten, es gibt wenige Händler, die da noch weiterhelfen können. -Allerdings trifft man (hier) immer mal wieder Leute, die sich damit doch noch auskennen und gerne weiterhelfen. Oft braucht es viel Gedult um an Teile zu kommen, -aber je größer unser Forum hier wird, um so warscheinlicher ist auch, noch die gesuchten Teile irgendwo zu ergattern. -Ich bin mir ganz sicher, daß es hier noch einige unentdeckte Teilelager gibt...

Und zum Oldtimerstatus der Fahrzeuge kann ich nur sagen: -Viele Leute kannen die alten japanischen Modelle garnicht. -Wie soll sich jemand deren annehmen, wenn er nichtmal weiß, daß es sie gibt? -Sprich: Solange sich sowenige japanische Classiker auf Old- und Youngtimertreffen sehen lassen kann man auch niemanden dafür gewinnen...


 
serrasalmus
Beiträge: 7.881
Punkte: 7.862
Registriert am: 08.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#6 von Sir_Rudolf , 04.08.2009 21:24

Zitat von serrasalmus

Solange sich sowenige japanische Classiker auf Old- und Youngtimertreffen sehen lassen kann man auch niemanden dafür gewinnen...



Ganz richtig, die meisten haben ihre Autos in irgendeiner Garage,und bewegen sie 10km im Jahr, wer soll sie dann sehen


Gruß Rudi
Zitat von Henry Goldhann "Ein altes Auto gehört auf die Straße, nicht ins Museum!"

Sir_Rudolf  
Sir_Rudolf
Beiträge: 868
Punkte: 868
Registriert am: 08.11.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#7 von Juen Günther , 04.08.2009 22:15

Von mir auch ein herzliches Willkommen. Mit der Zeit findet man immer wieder Teile für unsere alten Schätze. Das macht das Ganze eben auch spannend u. Kontakte hat man bald rund um die Welt. Mein Rx-4 ist schon fast international.
Einige Beispiele:

- Auspuff: Schweden
- Radio : USA
- Kühlergrill: Australien
- Stossstange hinten: Holland
- Heckleuchten: Deutschland
- Auto selbst: Schweiz
- Räder / Tank : Wien

Also mach dir nichts draus. Mit viel suchen wird das schon.

Gruss
Günther

Juen Günther  
Juen Günther
Beiträge: 1.118
Punkte: 1.118
Registriert am: 14.11.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#8 von momo , 06.08.2009 00:07

auch von mir ein herzliches Willkommen

wow da is ja ma ein richtig alter dabei..(ich mein das Auto nicht den User)

viel spaß hier bei und mit uns

 
momo
Beiträge: 266
Punkte: 266
Registriert am: 24.03.2009


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#9 von cb2_meinerster , 06.08.2009 10:28

Ein Schmuckstück aber ich würd mich garnicht trauen das Teil zu fahren so mint is der


Ich libbe eusch alle trotzdem oder gerade deswegen Dawischt Schoenramer

 
cb2_meinerster
Beiträge: 3.860
Punkte: 3.860
Registriert am: 21.06.2007


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#10 von angelmouse , 06.08.2009 11:26

Zitat von cb2_meinerster
Ein Schmuckstück aber ich würd mich garnicht trauen das Teil zu fahren so mint is der


Jaja, das ist ein echtes Problem! Das Auto ist vollkommen original (auch die Lackierung) und trägt seine Patina mit Würde. Von der technischen Seite wäre es als Alltagsauto absolut tauglich (Motor und Automatikgetriebe haben zwar schon 200.000 Kilometer hinter sich, funktionieren jedoch tadellos), aber im Alltagsbetrieb geht doch immer etwas kaputt, und dafür dann Ersatz aufzutreiben kann man nur Masochisten empfehlen. Für mich aber kein Problem, ein Alltagsauto habe und brauche ich nicht (bin überzeugter Fußgänger und Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel), der Mazda wird halt für die staunende Nachwelt erhalten ;-)

::angelmouse::

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#11 von angelmouse , 06.08.2009 11:28

Zitat von momo
wow da is ja ma ein richtig alter dabei..[size=50](ich mein das Auto nicht den User)


User ist auch nicht mehr jung an Jahren, aber im Geiste *sehr* junggeblieben;-)

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#12 von angelmouse , 06.08.2009 11:32

Zitat von Juen Günther
Von mir auch ein herzliches Willkommen. Mit der Zeit findet man immer wieder Teile für unsere alten Schätze. Das macht das Ganze eben auch spannend u. Kontakte hat man bald rund um die Welt. Mein Rx-4 ist schon fast international.


Ich weiß, ich weiß. Begebe mich selbst regelmäßig auf Teilesuche im Internet und habe Teile aus Australien, den USA und ganz Europa im Repertoire. Anders geht es auch gar nicht, vor allem bei den Wankelmodellen, die ja im deutschsprachigen Raum wahre Exoten sind.

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#13 von angelmouse , 06.08.2009 11:57

Zitat von serrasalmus
Also ich habe ein wenig Kontakt nach Mazda Deutschland und denke eher das das Problem darin liegt, daß die meisten Mitarbeite dort recht jung sind und daher diese Modelle einfach nicht kennen.


Kein Einspruch, Sir! Die meisten Mazda-Händler haben die Marke erst in den 1980er Jahren ins Programm aufgenommen, zu einer Zeit also, als die alten Modelle schon längst passé waren. Dass ein/e Zwanzigjährige/r keinen wirklichen Bezug zu den 1970er Jahren und den Autos dieser Zeit haben kann, ist auch klar. Obwohl ich seit geraumer Zeit feststelle, dass sowas im Zuge der Retrobewegung als ironisches Statement schon wieder durchgeht. In diversen Werbekampagnen (Anmerkung: ich hasse Werbung, vor allem plakative!), die eine jugendliche Zielgruppe ansprechen sollen, kommen Relikte aus den vergangenen Jahrzehnten zu Einsatz. Das kann dann schon mal eine Toyota Celica sein.

Zitat von serrasalmus
Der 818 so wie weitere Fahrzeuge aus den siebzigern sind wahrlich richtige Raritäten, es gibt wenige Händler, die da noch weiterhelfen können. -Allerdings trifft man (hier) immer mal wieder Leute, die sich damit doch noch auskennen und gerne weiterhelfen.


Davon gehe ich aus, deswegen bin ich ja hier ;-) Was die Händler angeht, so kann man natürlich nicht generalisieren. Es gibt engagierte Händler, die nach mühevoller Suche in der Ersatzteildatenbank letzten Endes aber auch resigniert feststellen, dass es keine Teile mehr gibt. Dann gibt es aber auch die Spezies "Mister Very Important", die sich bei einer Anfrage höchstens zu einem geringschätzigen Lächeln herablassen und womöglich mit einer Geste Richtung Gebrauchtwagenplatz weisen. Ganz schön lächerlich, aber ich habe sowas erlebt.

Zitat von serrasalmus
Und zum Oldtimerstatus der Fahrzeuge kann ich nur sagen: -Viele Leute kannen die alten japanischen Modelle garnicht. -Wie soll sich jemand deren annehmen, wenn er nichtmal weiß, daß es sie gibt? -Sprich: Solange sich sowenige japanische Classiker auf Old- und Youngtimertreffen sehen lassen kann man auch niemanden dafür gewinnen...


Ja und nein. Wir leben ja in einer medial durchorganisierten Welt, und viele Meinungen und Wahrnehmungsprofile werden künstlich geschaffen. Ich weiß, das führt jetzt weit weg, aber es gibt meinungsbildende Instanzen (zum Beispiel diverse Oldtimermagazine), die allerdings auch unter monetären Gesichtspunkten agieren und daher gezwungen sind, den Mainstream zu bedienen. Über die "klassischen Klassiker" ist dort ständig zu lesen, aber kaum einmal über Exoten, und wenn doch, ist das ein Leuchtfeuer, das rasch verglüht.

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#14 von angelmouse , 06.08.2009 11:59

Zitat
Ganz richtig, die meisten haben ihre Autos in irgendeiner Garage,und bewegen sie 10km im Jahr, wer soll sie dann sehen :?:


Klassisches Henne/Ei-Problem. So lange Ersatzteile so schwierig zu bekommen sind, wird jede Fahrt zum Risiko.

 
angelmouse
Beiträge: 142
Punkte: 142
Registriert am: 09.09.2006


RE: Kurzporträt: ein Versuch

#15 von serrasalmus , 06.08.2009 13:43

Zitat von angelmouse
..., aber es gibt meinungsbildende Instanzen (zum Beispiel diverse Oldtimermagazine), die allerdings auch unter monetären Gesichtspunkten agieren und daher gezwungen sind, den Mainstream zu bedienen. Über die "klassischen Klassiker" ist dort ständig zu lesen, aber kaum einmal über Exoten, und wenn doch, ist das ein Leuchtfeuer, das rasch verglüht.



Ja auch da hilf nur eins: Immer und immer wieder bei den Magazinen vorstellig werden und denen Fahrzeuge für Berichte anbieten....

Ich bin jetzt schonmal so weit, daß in der kommenden Mazda_motion ein Bericht über unser Mai-Treffen kommen wird, -wenn auch nur nen kleiner...

Aber auch Magazine wie Oldtimer-Markt sind schon auf uns aufmerksam geworden, zu Berichten kam es zwar noch nicht, aber man arbeitet dran....


 
serrasalmus
Beiträge: 7.881
Punkte: 7.862
Registriert am: 08.09.2006


   

Dove Cameron - Prince + Jacob Photoshoot for Galore

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz